Protokoll der Mitgliederversammlung am 22.10.18 im Alten Rathaus um 16 Uhr

Teilnehmer

  • Norbert Gutenberg (Vorsitzender des Sprachenrates Saar)
  • Heiner Zietz (Vorsitzender des Sprachenrates Saar)
  • Albert Raasch (Ehrenvorsitzender des Sprachenrates Saar)
  • Klaus Meier (HWK)
  • Justus Wilhelm (HWK)
  • Charlotte Schneider (IHK Saarland)
  • Tina Raubenheimer (VSU)
  • Winfried Schmidt (Volkshochschulverband)
  • Bettina Schwandt (UdS/ZfL)
  • Joachim Mohr (Ministerium für Bildung und Kultur)
  • Anette Marx (ministerium Bild. und Kult.)
  • Romana Weiershausen (UdS)
  • Oliver Groll (IHK Saarland)

Zusätzlich zu den ständigen Vertretern der Mitgliedsorganisationen: Winfried Schmidt und Olivier Groll

Tagesordung

Vorbereitung des Runden Tischs

Protokoll

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde informiert der Vorsitzende über den Stand der Vorbereitungen und bittet um Vorschläge für den geplanten Runden Tisch. Die Versammlung diskutiert 1 Stunde lang intensiv und z.T. sehr detailliert zahlreiche Anmerkungen, Erfahrungen und Vorschläge zu allen Aspekten einer Implementation des Französischen als funktionaler Zweitsprache im Saarland, einschließlich bildungspolitischer und ökonomischer Desiderate und Schwierigkeiten. Als Fazit ist festzuhalten:

  1. Es sollen saarländische Firmen mit hoher Französischkompetenz zum Runden Tisch eingeladen werden.
  2. Der Runde Tisch strebt an:
  • ein Bekenntnis der Landesregierung zur Fortführung und Intensivierung der Frankreich Strategie zu erhalten (oder das Gegenteil öffentlich festzustellen!) – anhand ausgewählter plastischer Beispiele (Bildung, Wirtschaft, etc.) die Komplexität und Schwierigkeit einer solchen Zielsetzung (Zweisprachigkeit bis 2043) deutlich zu machen und damit die Notwendigkeit einer gründlichen Machbarkeitsstudie zu begründen. – das Angebot des Sprachenrats zu unterbreiten, die Kompetenz(en) und Personen zu organisieren, die dafür nötig sind.